von Technikmensch

Der Aspire Nautilus X reiht sich in eine Serie erfolgreicher Verdampfer, die sich an neue Dampfer richten. Besonders seine Einfachheit zeichnet ihn aus. Außerdem ist er preiswert und man kommt leicht an neue Coils dank seiner hohen Verbreitung. Ist das der perfekte Einsteiger?

Zum Aspire Nautilus X bin ich ausnahmsweise in einem Offline-Store gekommen in der Nähe von meiner Arbeit vor Etwas über 2 Jahren. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich nur den Pipeline Mesmerize, der ebenfalls noch erhältlich ist. Mit dem Mesmerize war ich ganz zufrieden, allerdings fand ich ihn immer etwas "fummelig" durch seine vielen Einzel-Teile und man kommt auch eigentlich nur bei Pipeline-Stores und im Webshop an Coils. Andere Geschichte... Zurück zum Nautilus X. Dieser sieht auf den ersten Blick so einfach aus, wie er ist und das hat mich dazu gebracht damals, 2 davon zu kaufen.

Aufbau

Der simple Aufbau des Nautilus X war für mich hauptsächlich der Kaufgrund. Man kann den Verdampfer super einfach nachfüllen und die Coils wechseln. Außerdem läuft er dank seiner Top-Airflow nicht aus und ist wunderbar dicht. Bei mir hat er deshalb meinen Verdampfer mit dem ich umgestiegen bin in Rente geschickt bzw. abgelöst. Hier eine Ansicht die ich direkt beim Hersteller gefunden habe:

Nautilus-X-Aufbau; Quelle: Aspire
Nautilus-X-Aufbau; Quelle: Aspire

Was mir nicht so gut gefällt ist der Einstellring der Airflow. Der ist relativ glatt und klein. Wer viel seine Airflow umstellt, hat daran wahrscheinlich keine Freude. Mir hat es Nichts ausgemacht, da ich nicht wie wild dran drehe, wenn sie mal passt. Daher kann ich gut, damit leben wie sie ist. Vorteil ist dabei die Airflow verstellt sich auch nicht aus Versehen, sondern bleibt so wie sie eingestellt wurde.

Die Tankgröße

Der Tank des Nautilus X ist mit 2 Milliliter eher klein und ist ganz klar auf MTL-Dampfen ausgelegt. Passend eben zu den Coils die erhältlich sind.  Aspire wirbt auf der Herstellerseite auch als MTL-Verdampfer für den Nautilus X, wobei ich finde voll geöffnet kann man ihn auch gut DTL dampfen. Mit etwas Widerstand. Natürlich sind aber Coils nicht darauf ausgelegt. Die Einfüllöffnung für den Tank ist richtig groß, da die Topcap vom Verdampferkopf alleine gehalten wird. Man kann also auch mit großen Flaschen gut nachfüllen. Wer den Corona V8 mal in den Händen hatte, weiß es geht auch durchaus schlechter.

Erhältliche Coils

Als ich ihn noch täglich im Einsatz hatte, gab es nur die Coils mit 1,8 Ohm und 1,5 Ohm. Bei der Recherche für dieses Review habe ich aber gesehen es ist jetzt auch ein 0,6 SubOhm Coil für den Nautilus X verfügbar im Angebot. Somit sind aktuell folgende Coils erhältlich:

  • 1,8 Ohm Coil mit Kanthal-Draht - Empfohlene Leistung 12-16 Watt
  • 1,5 Ohm Coil mit Kanthal-Draht - Empfohlene Leistung 14-20 Watt
  • 0,6 Ohm Coil mit SS316L Edelstahl-Draht - Empfohlene Leistung 18-23 Watt

Dass die 0,6 Ohm Coil aus Edelstahl ist, ist natürlich kein Zufall. Vermutlich sollen hier Dampfer angesprochen werden die Temperatur-geregelt dampfen möchten. Einen Versuch wäre das auf jeden Fall mal wert und ich werde mir die Dinger mal besorgen. Obwohl wir hier im Subohm-Bereich sind, sind die Coils vermutlich trotzdem auf MTL ausgelegt, was ich mal testen werde. In meinem GeekVape Ammit MTL habe ich gerade auch eine Wicklung mit 0,6 Ohm aus Titan, welche ich Temperatur-geregelt MTL dampfe. Das ist geschmacklich dann schon einen Tick mehr, aber braucht auch etwas mehr Liquid. Gerade dampfe ich das Proxima von Antimatter darin angemischt mit 12 mg, was mir mit der Coil dann zu stark ist. Also man kann davon ausgehen, dass man mit der 0,6 Ohm Coil im TC auch ein weniger Liquid mit weniger Nikotin haben sollte.

Passende Akkuträger Hardware

Mit 22 mm Durchmesser und dem 510er Anschluss passt der Nautilus X auf die allermeisten Akkuträger. Meine erste Kombi hat es mir allerdings angetan. Und zwar der Aspire Nautilus X zusammen mit dem Eleaf iStick Pico. Zusammen im Set klein, handlich, preiswert. Knapp 50 Euro muss man so für diese Hardware-Kombi rechnen. Wenn man lieber eine Tube möchte, bietet sich die Ehpro Mod 101 an. Finde ich persönlich aber unhandlicher als mit dem kürzeren iStick Pico von Eleaf.

Fazit zum Aspire Nautilus X

Handhabung

In der Handhabung ist der Nautilus X klasse wegen seiner Einfachheit. Er ist super kompakt und zusammen mit einem kleinen Akkuträger wie dem Pico kann man sich ein schönes Set zusammenstellen. Beide sind auch farblich gut kombinierbar in verschiedenen Farben. Auch andere kleine Akkuträger passen gut dazu. Das Wechseln der Coils ist sehr einfach. Der Tank muss zum Wechseln des Coils allerdings leer sein oder ausgekippt werden. Das ist nicht so schön. Beim Drip-Tipp ist man eingeschränkt auf das mitgelieferte Delrin Drip-Tipp. Zwar lässt sich dieses abziehen und wechseln, allerdings kann man es nur gegen ein identisches Drip-Tipp austauschen. Hier kann man also nicht frei wählen. Dass es die 0,6 Ohm Edelstahl-Coils jetzt gibt und somit Temperatur-geregeltes Dampfen möglich ist, finde ich wiederum gut.

Geschmack

Im Geschmack würde ich dem Aspire Nautilus X die Schulnote "befriedigend" geben. Also eine 3 auf einer Skala von 1 bis 5. Leg das bitte nicht auf die Goldwaage, denn es ist klar, dass ein Fertig-Coiler nicht mit einem Tröpfler mithalten kann. Und es ist auch klar, dass ein MTL-Fertig-Coiler nicht mit einem aktuellen Subohm-Fertig-Coiler mithalten kann. Für einen MTL-Verdampfer mit Fertig-Coil sollte man ihm eigentlich sogar eine bessere Note geben. In unfairen Vergleich eine 3 ist daher denke ich angemessen. Was heißt das jetzt? Komplexe Aromen werden wohl nicht alle Noten im Nautilus X entfalten können. Das macht, aber gar nichts wie ich finde. Denn einfache Aromen und Solo-Aromen bringt er recht gut rüber. Zum Beispiel einer Kirsche, eine Melone oder einen Cappuccino. Bei Kuchen-Kompositionen wird es dann halt dünn. Für Umsteiger und Einsteiger sind aber einfach Aromen eh die bessere Wahl für die ersten Monate und die bringt er gut rüber.

Technikmensch • 20 Artikel

34 Jahre, Nerd... Auf technikmensch.de fröne ich meiner Leidenschaft Technik und setze mich kontrovers mit aktuellen Gadgets, Hardware und Software auseinander.

Artikel anzeigen

Kommentare