Der Creality3D CR-10 ist schon seit seinem erscheinen jedem Zweifel erhaben. Wenn man es genau nimmt hat Creality für die Bauform ganz stark bei GMAX abgekuckt. Aber damit haben Sie eine kleine Revolution im bezahlbaren 3D-Druck für Zuhause ins Rollen gebracht. Inzwischen ist einige Zeit vergangen. Hier kannst Du nachlesen ob ich den Creality3D CR-10 auch 2019 noch kaufen würde, oder ob es inzwischen bessere Alternativen gibt.

Rückblick ins Jahr 2017

Ziemlich genau vor 2 Jahren ging der Hype um den CR-10 von Creality3D richtig los. Meinen habe ich mir mitte Febuar als zweiten 3D-Drucker nach dem Anet A8 bestellt gehabt. Die Lieferzeiten waren katastrophal weil der Hersteller nicht hinter her kam. Damit hatten sie wohl selbst nicht gerechnet. Weltweit wollte jeder Maker diesen 3D-Drucker haben. Und das nicht nur weil er es möglich machte einen 3D-Drucker mit riesigem Bauraum für Zuhause zu kaufen. Nein er druckte auch noch richtig gut und er war gemessen am Preis zu der Leistung die man bekommt, das beste Geschäft was man machen konnte zu diesem Zeitpunkt. Es dauert nicht lange und im weiteren Verlauf 2017 erschienen der CR-10s in normaler Größe und in ein XXL-Version. Außerdem kam eine kleinere Version Names CR-10 mini. Alle samt waren es gute Modelle. Aber bei der Preisfindung taten sich die Retailer offensichtlich schwer. Der CR-10 mini war generell zu teuer, so dass man gleich einen normalen CR-10 kaufen konnte. Und der CR-10s lief zwar einigermaßen gut allerdings für jemand der sich einigermaßen auskannte war der Preis gegenüber dem Standard-Modell nicht gerechtfertigt. Wenn die Upgrade-Version nicht gerade im Sale ist dann ist das auch heute noch so. Vom CR-10s exisitieren die Versionen CR-10s4 und CR-10s5.

Firmware und Konfiguration lange nicht frei verfügbar

“The CR-10 Melzi 1.1.2 is now fully Opensource” – Quelle: https://github.com/Creality3DPrinting/CR10-Melzi-1.1.2
Gegen Ende 2017 gab es ein riesen Drama darum, dass Creality3D die verwendete Marlin-Firmware mit ihren Parametern nicht offen legen wollte. Auf Druck der Community und einigen Youtubern haben sie dann doch irgendwann nachgegeben. Geholfen hat das aber erstmal nicht sehr viel, denn der Speicher des verbauten Boards war per Arduino IDE mangels offenem Bootloader nicht ohne weiteres Zubehör aktualisierbar. Inzwischen hat sich hier aber glaube ich etwas getan und das sollte mittlerweile gehen. Für die Firmware des CR-10 und auch der anderen 3D-Drucker von Creality3D gibt es inzwischen ein ordentliches GitHub-Repository.

Schwächen des CR-10

Einige Punkte waren und sind aber auch am beliebten CR-10 nicht so toll. Hier eine Übersicht:

12 Volt Stromversorgung und Kabelführung

Aber auch der CR-10 hat Schwachstellen. Zum einem ist er elendig laut. Außerdem läuft sein Heizbett mit 12 Volt was nicht gerade toll ist wenn eine Fläche von 30 cm x 30 cm auf um die 50 Grad erhitzt werden soll. Trotzdem war er damals das Beste was man für unter 500 Euro bekommen hat und spielt noch heute vorne mit. Denn die Schwächen wo er hat fallen eigentlich nicht sonderlich ins Gewicht. In Netz kursieren noch andere Meinungen wie z.b. die einseitig angetriebene Z-Achse. Aber mal ehrlich ich hab den Drucker auch heute noch im Dauereinsatz ohne irgendwelche Probleme gehabt zu haben mit der Z-Achse.

Was mich ebenfalls am CR-10 immer gestört hat war die Kabelführung. Bzw. teilweise gibt es eben keine, wie zum Beispiel am Heizbett. Zwar hatte ich deswegen nie Probleme bis heute, aber ich war auch immer achtsam wenn ich Ihn mal bewegt habe. Die Kabel zu ersetzen und ordentliche Führungen zu dafür zu machen wäre einen halben Tag Arbeit, sonst hätte ich da schon längst mal Hand angelegt. Wie gesagt funktioniert es bis heute aber gut, daher war der Schmerz nie groß genug es tatsächlich zu tun.

Lautstärke

Die größte Schwäche am CR-10 war für mich immer die Lautstärke. Die verwendeten Steppertreiber haben dazu geführt dass der CR-10 elendig laut war. In der selben Wohnung mit dem laufenden Drucker zu schlafen war quasi nicht möglich. Auch die Lüfter vom dem 3D-Drucker waren eher für die Industriehalle ausgelegt als für eine private Wohnung. Geräusch-Kulisse wie in der Umkleide vom Schwimmbad war inklusive und der CR-10 föhnte quasi dauernd mit Vollgas.

Creality3D CR-10 Originallüfter Kontrollbox

Habe ich ziemlich schnell getauscht: Creality3D CR-10 Originallüfter Kontrollbox

externe Kontrollbox und unnötiger Platzbedarf

Eine Sache haben wir da noch: Die Kontrollbox vom CR-10 ist weder schön noch praktisch. Auch mit dem darauf angebrachten Spulenhalter nicht. Unter dem CR-10 ist bei weitem genug Platz die Elektronik unter zu bringen. Sehr zum Leid wurde auch dieses Detail gerne von anderen Herstellern kopiert und so warten auch Tevo Tornado und Alfawise U20 damit auf. Leute, so ein Blödsinn ehrlich. Beide Hersteller haben mit anderen Modellen beweisen das man die Elektronik auch ohne Kontrollbox in den 3D-Drucker bekommt. 👿

Stärken des CR-10

Mit diesen Eigenschaften hat er neue Standards gesetzt für Heimanwender

Bauraum und Druckqualität

Neben dem Bauraum war und ist die Druckqualität verdammt gut. Inzwischen ist diese allerdings eher zum Standard geworden. Die meisten 3D-Drucker aus dem Preis-Segment 300-350 Euro bieten heute die gleiche Qualität. Nicht zuletzt weil sie Klone vom Creality3D CR-10 sind. Der Tevo Tornado oder der Alfawise U20 um nur mal kurz 2 Beispiele aus der Hüfte zu schießen. Ebenso hat man heute eine breite Auswahl an 3D-Druckern die 40cm hoch oder höher drucken können. Übrigens, die 40cm schafft auch der Creality3D CR-10 nicht. Vorher schlägt das Hot-End oben an. Bei knapp 37 Zentimeter Höhe ist Schluss.

Einfache Montage und stablie Konstruktion

Eine weitere Stärke des CR-10 ist der einfache Aufbau. Ich persönlich kam von Anet A8 und war zu allem bereit :lol : . Aber was wirklich toll daran ist, dass auch Laien in der Lage sind den CR-10 aufzubauen. Auch hier hat der CR-10 dafür gesorgt dass 3D-Drucker allgemein einfacher aufzubauen sind. Denn seine Konstruktion und Aufbau hat schließlich stark auf die Modelle anderer Hersteller abgefärbt. Auch heute ist der Aufbau noch verhältnismäßig einfach und vergleichbar zu anderen 3D-Druckern.

Community

Ein Grund den CR-10 auch 2019 noch für mich zu kaufen, wäre außerdem die Community. Bei Fragen wird man im Netz schnell fündig. Außerdem gibt es für viele Problemchen auch augenscheinlich funktionierende Lösungen. Grade beim Schreiben dieses Artikels finde ich zum Beispiel eine verfügbare Lösung für das vermeintliche Kabelproblem. Mit solchen “Verbesserungen” sollte man aber vorsichtig umgehen, denn schnell ist auch “verschlimmbessert” 😆

Thing_2607148 Kabelmanagement CR-10

Thing_2607148 auf Thingiverse : Druckbares Kabelmanagement für den CR-10

Fazit – CR-10 auch 2019 noch kaufen?

Also sagen wir es mal so: Wer den CR-10 aktuell noch kauft gibt weder zu viel Geld aus für das was er bekommt, noch kauft er ein schlechtes Produkt. Der CR-10 war und ist ein guter 3D-Drucker. Und es spricht noch einiges dafür Ihn auch heute noch zu kaufen. Allem voran würde ich aber keine Eigenschaft des Druckers nennen, sondern ähnlich wie bei der Plastikbombe Anet A8 die riesige Community die um den erfolgreichen Creality entstanden ist. Egal nach was man im Internet sucht, man wird fündig. Da können die derzeitigen Konkurrenten einfach nicht mithalten. Gerade für Neulinge ist das natürlich prima. Aber auch Leute mit anderen 3D-Druckern steigen nach wie vor gerne auf den Creality3D CR-10 um.

Alternativen

Wie schon angedeutet, gibt es aber inzwischen sehr attraktive Alternativen. Nennen würde ich hier den Tevo Tornado mit besserem Hotend, Hotbed und besserem Extruder. Der Rest ist quasi identisch. Später erschien dann noch der Alfawise U20 den ich aktuell für das beste Angebot aus dieser Reihe nennen wollen würde. Er ist relativ leise und die Bedienung per Touch-Display ist gut umgesetzt. Die Leistungsdaten sind dabei gleich und auch beim Druck-Ergebnis muss man keine Abstriche machen. Im Vergleich zum Tevo Tornado allerdings bringt der Alfawise ein mit 24 Volt gespeistes Heizbett mit. Das ist zwar, besser wie beim CR-10 und quasi aktuell der Standard. Trotzdem ist das AC-Heizbett vom Tevo Tornado besser.

Twitter