Fusion360 von Autodesk ist eine vollwertige 3D-CAD-Lösung die Cloud-Features integriert. Privatanwender und Start-ups können Fusion 360 kostenlos einsetzen. Entsprechende Lizenzen machen das möglich.

Ich persönlich nutze Fusion nun bereits seit vielen Jahren im 3D Druck. Nach einer kurzen Eingewöhnung war es nicht mehr wegzudenken.

Besonders schön ist, das Privatanwender für ihr Hobby Fusion 360 kostenlos beziehen können.

Auch gewerblich kann man Fusion kostenlos beziehen mit ein paar Auflagen. Dabei darf man nur einen gewissen Jahresumsatz etc. erzielen.

Wie kommt man an eine kostenlose Fusion-Lizenz?

Um Fusion360 gratis nutzen zu können, musst du in jedem Fall einen Autodesk-Account anlegen. Das kannst du direkt auf der entsprechenden Seite tun:

Fusion 360 Account-Seite

Nachdem du deinen Account angelegt hast, kannst du den Fusion Trial-Installer von der Autodesk-Seite herunterladen.

Nach der Installation kannst du dich in der Software mit deinen Autodesk-Daten anmelden. Wenn ein Pop-up erscheint, dass du noch 30 Tage Testzeit hast, schaue mal ganz unten in diesem Pop-up: Dort steht "see if you qualify for free use."

Da klickst Du drauf.

Im nächsten Fenster wählst Du als Privatanwender "Non-commercial use".

Damit erhältst du deine einjährige, kostenlose Lizenz.

Ein Jahr später musst du deine private Verwendung erneut bestätigen und bekommst dann wieder eine kostenlose 1 Jahres-Lizenz. Das funktioniert bei mir seit mehreren Jahren schmerzlos und schnell.

Hier findest Du noch die vollständige Anleitung von Autodesk selbst auf Deutsch.

Änderungen der Lizenz-Bedingungen für Start-ups

Seit kurzem müssen Start-ups nachweisen, dass sie ein Start-up sind. Man kann also nicht mehr einfach nur Start-up auswählen und bekommt dann die Lizenz.

Ab sofort muss man eine Art Mini-Bewerbung abgeben und bekommt die Lizenz erst nach Abschluss. Alle Details kann man auf der Fusion Produkt-Seite von Autodesk nachlesen.

Privatanwender kommen aber wie bisher und ohne Änderung an eine kostenlose Lizenz.

Einschränkungen der gratis Lizenz

Die kostenlose Lizenz hat ein paar Einschränkungen, welche dich wohl eher weniger stören dürften:

  • Kein Telefon oder E-Mail Support
  • tief gehende Schnittstellen zu anderer CAD-Software wie Siemens NX oder Catia
  • Kein Export oder Import vom Norm-Format AnyCAD

beliebte Fusion Alternative 123d Design

Autodesk selber, hat lange eine abgespeckte Alternative zu Fusion im Programm gehabt. 123d Design ist immer noch beliebt bei den Anwendern, vermutlich weil sie eine Umgewöhnung scheuen.

Tipp: Bevor du dich in die ebenfalls kostenlose abgespeckte CAD-Software 123d Design von Autodesk einarbeitest, nimm lieber direkt Fusion 360. 123d Design bekommt keine weiteren Updates. Wenn du dennoch 123d Design testen willst, findest du die letzte aktuelle Version bei heise online.