Thema: Hydroponik
Hydroponisches System selber bauen

Hydroponisches System selber bauen

Ein hydroponisches System selber bauen ist keine neue Idee und man findet im Netz Unmengen an Do-it-yourself Projekten und Anleitungen. Das hier ist der erste Artikel zu dem Thema und es werden Weitere folgen was man an so einem hydroponischen System technisch alles machen kann.

Aktuell lese ich ein Buch (zu meiner Verteidigung, natürlich digital), das es hydroponische Systeme bereits vor hunderten von Jahren gegeben haben soll. Vor hundert Jahren gab es allerdings noch keine Raspberry und Sensoren, die erschwinglich, gewesen wären. "Die Leute waren froh, wenn überhaupt was zu kaufen gab", gell Oma...

Meine 3D Drucker kommen natürlich auch zum Einsatz. Mein erstes System habe ich bereits nach fertigen Vorlagen von 3dponics gedruckt.

Meine Setzlinge kann man schon sehen, aber für das System sind sie noch zu klein. Daher wird der Artikel dazu vermutlich erst in 1-2 Wochen erscheinen und dann hier verlinkt.

Wie gesagt soll es hier um technische Möglichkeiten gehen für solche Systeme. Dabei denke ich konkret an Monitoring und Überwachung, sowie Steuerung. In alles Weitere lese ich mich ebenfalls gerade ein mit diesen Dingern, äh Büchern :-)

Aktuell lese ich dieses Buch dazu, leider nur auf Englisch zu haben:

Hydroponic Food Production von Howard M. Resh

Warum dieses Buch? Weil es sehr praxisnah ist und den Schwerpunkt Erntepflanzen hat. Trotzdem wird nach links und rechts geschaut, z.B. Aquaponik. Die ersten 2 Kapitel waren bereits sehr lehrreich. Wenn es so weiter geht, werde ich am Ende wohl ein wenig Ahnung von hydroponischen Systemen haben. Die Praxis dazu gibt es dann hier im Blog.

Natürlich werde ich dich an den wichtigen Ecken an meinem neuen Wissen teilhaben lassen bzw. auf diese Quellen verweisen.

Basiswissen für den Einstieg

Und jetzt kommen wir zu dem Teil, warum ich gerne Bücher lese. Grundlagenwissen. Was bringt mir ein schnell gebautes und günstiges hydroponisches System, wenn ich keine Ahnung habe wie ich damit umgehen muss, ohne die armen Tomaten zu töten? Eben drum...

Die Gasschichtstunde lassen wir heute größtenteils ausfallen, jedoch darf man wissen das ist kein neues Trend-Thema.

Hydroponische Systeme gibt es bereits ewig. Die Amerikaner haben z.B. im 2. Weltkrieg Gemüse damit angebaut, wo sonst nichts hätte wachsen können. Im Weltraum auf der ISS gibt es sie natürlich auch. Und mit hydroponisches Systemen kann man natürlich auch dort kultivieren, wo sonst nichts wachsen würde.

Zum Beispiel haben Sie neben unserem Esszimmertisch das Licht der Welt erblickt. Nach 3 Tagen war mein erster Basilikum bereits gekeimt mit Doppel-Blatt. (Wenn der wüsste, was im da droht...)

Anleitung für das einfachste hydroponische System

Im Endeffekt kannst du bereits mit einem Joghurtbecher loslegen, um ein einfaches System zu bauen. Dieses eignet sich dann für Kräuter und zum Auskeimen.

Am besten nimmst du einen dieser großen 1 kg Joghurt-Eimer mit Deckel (vorher darfst du ihn leer essen) und dazu noch 1 Fruchtzwerge-Becher als Netz-Becher (Die Profis sagen Pot) für das Substrat. Den Fruchtzwerge-Becher brauchst du nur, wenn du vom Samen selber ziehen möchtest. So hab ich das gemacht.

Wenn Du bereits eine Pflanze hast, kannst du diese umtopfen in einen größeren Becher, der passt. Natürlich brauchst du dann eventuell auch ein größeres Wasser-Reservoir. Wenn du jemand bist, der gleich größer denkt: das ganze skaliert natürlich wunderbar bis zu einem Eimer :-)

Beim Umtopfen von pflanzen auf Erde unbedingt die Erde ganz sauber entfernen um schädliche Stoffe und Erreger aus dem System zu halten. Anschließend in Blähton einsetzen.

Aufbau

Der große Joghurtbecher wird das Wasser-Reservoir für deine neue Hydrokultur. Sprich da kommt das Wasser rein.

Für den kleineren Fruchtzwergbecher machst Du ein Loch im Deckel des größeren, so das dieser gehalten wird, aber nicht hineinplumpst. Der oberste Rand sollte also nicht durch das Loch im Deckel passen.

Als nächstes machst du Löcher in den Fruchtzwergebecher mit mehreren Millimetern Durchmesser. 3-4mm sollten perfekt sein. Dafür kannst du zum Beispiel etwas wie eine Nadel nehmen und heiß machen mit dem Feuerzeug. Oder du nimmst einen Lötkolben. Sei kreativ :-)

So, damit hast du dein Erstes, sehr einfaches hydroponische System auch schon gebaut. Du hast einen Reservoir für Wasser und einen Pot für deine Pflanze. Natürlich kannst du auch mehrere Pots in dein Reservoir einlassen. Bedenke dabei aber das die Pflanzen Platz zum Wachsen brauchen.

Schematisch sieht das ganze so aus:

Aufbau einfaches hydroponisches System als Schema
Hydroponisches System mit Joghurt-Bechern

Ich denke spätestens jetzt ist dir klar, wie das ganze funktioniert und aufgebaut ist.

Hydrokultur starten

Um zu starten, brauchst du noch einen Schwamm oder Steinwolle. Dort kannst du deinen Samen einbringen oder darauf platzieren. Google am besten auch mal, ob deine Pflanze ein Lichtkeimer ist oder es lieber etwas schattiger mag. Für das Auskeimen brauchst du sonst erstmal nichts außer Wasser. Dein Samen sollte die ersten Wochen autark leben können von seinem eigenen Vesper. Zu früh einen Dünger einzusetzen ist in jedem Fall ein Fehler und kann toxisch sein für deinen neuen Schützling.

Fülle das Wasser gerade so weit, dass der Schwamm sich vollziehen kann und feucht bleibt. Das sollte reichen. Jetzt kannst du Tee (oder Bier) trinken, bis der erste Trieb kommt.

Meine Version mit dem 3D Drucker

Den Joghurtbecher werde ich wohl selbst erst noch ausprobieren müssen. Ich hab einfach passgenaue Pots ausgedruckt für alte Flaschen von passierten Tomaten.

Das tut funktional aber nichts zur Sache und die Version mit dem Joghurtbecher ist vermutlich sogar besser, weil dieser Licht von den Wurzeln abhält. Bisher habe ich allerdings keine Algen. Wenn sich was tut, werde ich berichten :-)

Einfacher Pot aus dem 3D Drucker passgenau für alte Flaschen
Einfacher Pot aus dem 3D Drucker passgenau für alte Flaschen

Wenn du auch einen 3D Drucker hast, findest du das Modell für den Pot auf Thingiverse. Gedacht ist es für Flaschen mit 40 mm Öffnung. Natürlich kannst du es aber auch nach oben und unten skalieren um in andere Gefäße zu passen.

Einfache Systeme für Anzucht kaufen

Wenn Du schon weißt, dass du in die Hydroponik einsteigen willst, kannst du dir für die Anzucht auch gleich ein kleines Indoor-Gewächshaus kaufen. So hab ich das gemacht. In Sachen Preis-Leistung sind die Starter-Teile von IKEA unter dem Namen Växer ganz gut. Fahr dafür aber zu IKEA und kaufe es vor Ort, Online sind die Preise deutlich teurer.

Mein IKEA Växer mit Basilikum, Oregano, Thymian und koreanischer Minze
Mein IKEA Växer mit Basilikum, Oregano, Thymian und koreanischer Minze

Mehr zum IKEA Växer kannst du in meinem Artikel dazu nachlesen:

IKEA Växer Mini Gewächshaus
Das IKEA Växer Mini Gewächshaus ist für die Anzucht von hydroponischen Pflanzen kreiert worden. Mit 10 Euro ist relativ günstig. Erste Ergebnisse und meine Meinung hier.

Wie ziehst du deine Pflanzen für die Hydroponik?

Viele Grüße

tm

Author:

Technikmensch

Technikmensch @TechnikmenschDE
Mitte 30, Nerd... Auf technikmensch.de fröne ich meiner Leidenschaft Technik und setze mich kontrovers mit aktuellen Gadgets, Hardware und Software auseinander.

Mehr zum Thema lesen: