Meinen iStick Pico habe ich nun seit über 2 Jahren im Dauereinsatz und er musste einiges mitmachen. Hier erfährst Du, wie er sich dabei geschlagen hat, ob er noch funktioniert und ob ich den iStick Pico heute nochmal kaufen würde.

iStick Pico von Eleaf, der Golf unter den Akkuträgern

Der iStick Pico vom Hersteller Eleaf ist inzwischen der Golf unter den Akkuträgern. Ich war am Anfang sehr zufrieden als frischer Umsteiger und habe mir nach kurzer Zeit bereits ein zweiten Pico geholt. Im Gegensatz zu seinem Vetter auf 4 Rädern kostet der Pico von Eleaf auch nicht wirklich viel. Für unter 30 Euro ist er zu haben, was gemessen an dem, was er leistet und wie er verarbeitet ist, ein angemessener Preis ist.

Schon bevor ich zum Dampfen kam, war dieser eine Weile im Handel. Wenn man heute bei Offline-Stores vorbeischaut, steht er immer noch im Schaufenster. Teilweise bunter, teilweise in spezielleren Versionen. Dem Grundsatz, dass er klein und handlich sein soll ist aber treu geblieben. Allgemein sind die Akkuträger im Portfolio von Eleaf handlich geworden. Sämtliche Akkuträger die herausgebracht werden, folgen diesem Grundsatz.

Der Pico ist klein und handlich, das war mir damals am Anfang wichtig. Irgendwie fand ich es abstoßend, so einen riesigen Klumpen mit mir herumzutragen. - Komisch, heute sind meine Akkuträger im Durchschnitt größer und es macht mir nichts aus. Trotzdem greife ich für unterwegs im gerne auf den iStick Pico zurück was man ihm auch ansieht inzwischen. Besonders im Sommer in der Hosentasche oder beim Städtetrip ist er ein leichter Akkuträger für unterwegs und spielt seine Vorteile aus.

Technische Daten und Funktionen

Typ elektronisch geregelter Akkuträger
maximaler Durchmesser Verdampfer 22mm
Höhe ca. 70 Milimeter
Breite ca. 45 Milimeter
Tiefe ca. 23 Milimeter
Gewicht ohne Akku ca. 90 Gramm
Anschluss 510er
Lademodus Ja, über Micro-USB
Schnittstelle Ja, Micro-USB
Watt-Modus Ja, 1 Watt bis 75 Watt, Einstellung in 0,1 Schritten
TC-Modus Ja, Ni / Ti / SS / TCR
Bypass_Modus Ja
Widerstandsbereich Coil 0,1 Ohm bis 3,5 Ohm
Entgasung Ja
Material Aluminium und Edelstahl

Funktionen im Menü

Die einzelnen Features sind wie immer etwas "tricky" zum Erreichen für die Einstellung. Hier siehst Du nochmal, wie Du die einzelnen Einstellungen mit den 3 Bedientasten erreichst.

Umschalten zwischen Betriebs-Modi

Um zwischen den Modis des Pico umzuschalten, drücke im normalen Betrieb 3 mal schnell die Feuertaste. Anschließend kannst Du über die Wipp-Taster zwischen den Betriebs-Modi VW, Bypass, TC-Ni, TC-Ti, TC-SS, TCR-M1, TCR-M2 und TCR-M3 hin und her wechseln. TCR-M1 bis TCR-M3 sind dabei Speicher-Profile für Temperatur-Dampfen mit manuell eingestelltem Temperatur-Koeffizienten.

Tastensperre für Watt-Leistung, Temperatur etc.

Mit dieser Funktion kannst Du beim Pico die eingestellten Watt sperren. Wenn die Sperre aktiv ist, kannst Du nicht mehr versehentlich die eingestellte Leistung oder Temperatur verstellen. Das sinnvollste Feature für jeden geregelten Akkuträger das ich unterwegs eigentlich immer verwende.

Um die Leistung zu sperren, drücke im normalen Betrieb beide Wippen-Tasten gleichzeitig und halte sie gedrückt bis das Display die Eingabe bestätigt. Um die Sperre wieder aufzuheben, kannst Du den Vorgang einfach wiederholen.

Stealth Modus

Beim Stealthmode bleibt das Display dunkel im Betrieb. Ich brauche es nicht, denn das Display ist ja keine Stadion-Flutanlage. Wer beim Filme gucken nicht stören möchte, kann es aber vielleicht doch hin und wieder sinnvoll einsetzen. Um Ihn zu aktivieren, gehe wie folgt vor:

Drücke die Feuertaste und die Minus-Wippe gleichzeitig im normalen Betrieb, wenn der Akkuträger an ist. Dann kommst Du zur Einstellung für den Stealthmode. Dort kannst Du ON oder OFF auswählen und mit der Feuertaste bestätigen. Mit den Wipp-Tasten triffst Du die Auswahl. - Das war's!

Display-Ausrichtungen ändern zwischen horizontal / vertikal

Beim Pico kann man die Text-Ausrichtung des Displays ändern. Ebenfalls ein nettes Feature. Für die Umstellung gehe wie folgt vor:

Wenn der Akkuträger ausgeschaltet ist, drücke beide Tasten der Wippe an der Unterseite gleichzeitig. Zum Verstellen verwende die Wippen-Tasten und dann mit der Feuertaste bestätigen. Das war's! Natürlich musst Du einen Akku eingelegt haben dafür.

Bilder von meinem iStick Pico nach 2 Jahren im Einsatz

Hier siehst Du ein paar Bilder von meinem iStick Pico nach 2 Jahren. Geschont habe ich ihn nicht, was man auch sieht. Der Schönste ist er nicht mehr, aber er funktioniert tadellos!

Ich war mit meinem iStick immer sehr zufrieden. Gerade am Anfang als Umsteiger habe ich mich über seine Einfachheit und Kompaktheit sehr gefreut. Er ist kaum größer als eine Zigaretten-Schachtel (neu deutlich schwerer). Auch nach 2 Jahren und obwohl ich viele andere Akkuträger habe, schicke ich ihn nicht in Rente oder lass ihn im Schrank verschwinden. Ganz im Gegenteil, in letzter Zeit bin ich wieder mehr MTL unterwegs, vor allem jetzt im Winter. Man muss ja nicht immer um jeden Preis riesige Rauchschwaden produzieren. Manchmal tut es eben auch dezent :-). Und zusammen mit einem 22 mm MTL-Verdampfer wie dem Kayfun Prime ist er eben wunderbar. Mit Ersatz-Akku ist er aber auch ein schönes Gerät mit klassischen "Open-Draw-Verdampfern" wie dem Geekvape Ammit.

Lackabrieb wie so oft

Auch der Pico ist vor Abnutzung nicht bewahrt. Beim Pipeline Pico hier in den Bildern sieht man es teilweise. Aufgefallen ist mir, im Vergleich zum Original Pico von Eleaf gibt es deutlich weniger Abrieb der Oberfläche. Deshalb gehe ich davon aus, dieser ist besser beschaffen. Denn der Pipeline Pico war mein Erster. Meinen zweiten von Eleaf habe ich erst Monate später gekauft, trotzdem sieht er deutlich schlimmer aus. Hier muss ich Dir leider Fotos vorenthalten, denn diesen habe ich für die Bekehrung der Familie grade im Umlauf :-). Nichtsdestotrotz kennen wir das aber auch von anderen Akkuträgern, von daher ist das nicht weiter schlimm. Vor allem bei diesem Preis.

Der große Nachteil vom klassischen iStick Pico

Hier kommen wir zu einem Nachteil, der mich nach meinem erfolgreichen Umstieg immer wieder gestört hat. Und zwar als ich weitere Verdampfer ausprobieren wollte: Es passen wegen der Akkukappe eben nur 22 mm Verdampfer auf den iStick Pico. Das ist natürlich eine ziemliche Einschränkung, da viele Verdampfer größer im Durchmesser sind und dann nicht auf den Pico passen.

Video-Review zum iStick Pico

Was ich mir heute für einen iStick Pico kaufen würde

Heute würde ich mir deshalb den Pico 25 kaufen. Dieser ist nicht sehr viel größer, hat aber einen entscheidenden Vorteil gegenüber dem klassischen Pico. Auf den Pico 25 passen 25 mm Verdampfer, also die Meisten. Mehr macht meiner Meinung nach auf einem 85 Watt Akkuträger sowieso keinen Sinn. Einen dicken Dual-Coil-Verdampfer auf einen Akkuträger mit 85 Watt und einem 18650 Akku zu schrauben ergibt nur eingeschränkt Sinn. Eine schöne Kombination ist für mich der Pico mit dem Geekvape Zeus Single Coil Verdampfer für wen, der später auch ein SubOhm-Setup aufbauen möchte.

Vape on! Was sind Eure Meinungen und Erfahrungen mit dem Pico? Lasst gerne einen Kommentar da!