Um erste Projekte produktiv setzen zu können, habe ich schnell mit Fusion 360 ein Gehäuse für den NodeMCU V3 modelliert und anschließend mit dem 3D Drucker ausgedruckt, entsprechend meinen Anforderungen. Falls es dir zu sagt und du einen 3D Drucker hast, kannst du es hier herunterladen.

Das Modellieren dauerte weniger als 15 Minuten, der Ausdruck ungefähr 1 Stunde.

Das Gehäuse besteht aus 2 Teilen, Gehäuse und Deckel. Der Deckel ist passgenau und wird einfach auf das Gehäuse aufgesteckt.

WICHTIG: Dieses Gehäuse ist speziell für den NodeMCU v3 mit dem CH340 Chip gedacht. Hersteller meiner Boards war Lolin. Amazon

Für die Varianten mit CP2102 passen die Halterungen und Aussparungen nicht!

Ich habe damit einen Innenraum Sensor für Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck gebaut. Dieser wird per MQTT in Home Assistant eingebunden. Inklusive Material kostet eine solche Inneneinheit dann ca. 10 Euro und durch die frei programmierbaren Komponenten kannst du das Ganze genau auf deine Wünsche anpassen. Natürlich ist das System beliebig erweiterbar.

Home Assistant - Vorstellung und erste Schritte
Vorstellung und erste Schritte mit Home Assistant. Einrichtung mit Docker auf dem NAS oder auf dem Raspberry. Erste Integrationen

Features

Das Gehäuse ist recht einfach gehalten und stellt auch keine großen Ansprüche für den Druck

NodeMCU v3 Gehäuse
Das NodeMCU v3 wird einfach auf die verjüngten Halterungen im Gehäuse aufgesteckt.
  • Abmessungen (LxBxH): 100x50x29 mm
  • Platz für NodeMCU v3 mit CH340 und einen Sensor wie BME280, BMP280, DHT-11, DHT-22
  • Verjüngte Halterungen für Mikrocontroller und Sensor
  • Öffnungen für Luft Austausch
  • Aussparung für den Anschluss des NodeMCU v3 per Micro USB
  • Genug Platz nach oben um Jumper-Kabel für die Verkabelung nutzen zu können.

Für den Außeneinsatz werde ich noch ein anderes Gehäuse konstruieren. Allerdings bin ich da jetzt schon geneigt zu einer Gefrierdose zu greifen dann kann der Akku auch gleich mit hinein.

Das war es auch schon :-)

NodeMCU v3 Gehäuse Ansisnt von unten
Unten sind ebenfalls Öffnungen eingelassen. 1. für Frischluft und 2. für die eine mögliche Befestigung mit Kabelbindern.

Temperatur-Entwicklung im Gehäuse

Natürlich haben solche Gehäuse mit elektrischen Verbrauchern darin immer Einfluss darauf, welche Temperatur etc. Sensoren ausgeben.

NodeMCU v3 Gehäuse Betrieb Wärmebild
Der Mikrocontroller im Dauerbetrieb heizt das Gehäuse mit der Zeit auf. Temperatur-Mess-Ergebnisse werden verfälscht.

Entweder kann man den Sensor extern / getrennt unterbringen, oder man setzt den Intervall der Messung hoch und versetzt den Mikrocontroller in den Schlaf.

Die unschönste Methode ist ein Offset, da dieser vielleicht in gleichbleibenden Temperaturen wie im Innenraum funktioniert, allerdings nicht im Außenbereich wo die Temperaturen arg schwanken.

Glücklicherweise unterstützen die Boards mit ESP8266 Deep-Sleep mit Self-Reset. Das hat gleich mehrere Vorteile:

  • niedriger Stromverbrauch
  • Akku-Betrieb auf lange Zeit möglich
  • Mess-Ergebnisse im Gehäuse werden wenig bis gar nicht verfälscht.

Es ist also ratsam auch bei Dauerstrom-Versorgung auf den Deep-Sleep zu setzen.

Verbinde dafür D1 mit RST mit einem Female-Female Jumperkabel. Den Rest kannst du in der Config von ESP Easy Mega erledigen.

Download

Die STL kannst du von mehreren Quellen herunterladen:

Viele Grüße
tm