Hier erfährst du, welches Raspberry Pi für Octoprint am besten ist.

Im Endeffekt gibt es kein am besten und das neuste Raspberry muss nicht unbedingt das Beste sein für dein Szenario.

Ich setzte inzwischen seit vielen Jahren das Raspberry für Octoprint ein. Doch dafür hab ich nicht immer das neuste und größte Raspberry genommen, das aktuell verfügbar war.

Pi Zero W sehr interessant für Octoprint

Spätestens mit dem Erscheinen des Pi Zero W 2017 war damit Schluss. Denn die Leistung des Pi Zero W reicht vollkommen aus, um einen 3D Drucker per Octoprint zu steuern. Für mehrere 3D Drucker habe ich das Pi Zero W direkt am 3D Drucker verbaut und über das gleiche Netzteil mit Strom versorgt. Das Raspberry gehört also zum Drucker.

Raspberry Pi Zero W
Schön klein - Raspberry Pi Zero W

Mehr Aufgaben erfordern mehr Leistung

An einem CoreXY 3D Drucker betreibe ich ein Raspberry Pi 3+ mit einer hochauflösenden Webcam. Da ich an diesem auch Timelapse-Aufnahmen mache, brauche ich dort die Mehrleistung des Pi 3 gegenüber dem Pi Zero W. Dieses Raspberry hat aber auch mehr Aufgaben zu erledigen während des Drucks.

Raspberry Pi 3 b+
Raspberry Pi 3 b+

Aktuell würde ich für ein Octoprint, wo ich Timelapse einsetzen möchte, auf ein Raspberry Pi4 mit 4 GB Arbeitsspeicher setzen.

Raspberry PI 4
Raspberry PI 4. Es gibt nur noch USB-C und 2 Micro-HDMI Ports

Für einfaches Webcam-Monitoring kann man aber beruhigt zum älteren und günstigeren Raspberry Pi 3B+ greifen.

Eventuell ist man hier auch besser beraten. Da die Anschlüsse von einem Raspberry 4 von den vorherigen Raspberries abweichen. Es gibt kein Standard-HDMI mehr, sondern lediglich einen weiblichen Micro-HDMI Anschluss.

Auf der Download-Seite selbst schreiben die Entwickler:

Image compatible with Raspberry Pi A, B, A+, B+, 2B, 3A+, 3B, 3B+, 4B, Zero and Zero W.
Raspberry Pi 3B or 3B+ strongly recommended!

alte Raspberry 2+ oder älter einsetzen

Wer nicht unbedingt integriertes WLAN benötigt oder sowieso noch ein Raspberry 2B mit WLAN-Stick herumliegen hat, kann natürlich auch dieses für Octoprint einsetzen.

Besonderheiten Octoprint auf Raspberry PI 4

Neben den erwähnten geänderten Anschlüssen für Bildausgabe und Stromversorgung, kann Octoprint aktuell (Stand 26.02.2020) noch nicht direkt von einer SSD booten. Hier haben aktuell noch Pi 3B sowie 3B+ die Nase vorne.

Ich persönlich hatte nach mehreren Jahren noch keine Probleme mit den SD-Karten und auch die Geschwindigkeit hat mir immer ausgereicht. Von daher würde ich wohl deswegen zum Pi 4 greifen.

Viel wichtiger ist die richtige SD-Karte

Die meisten User setzen ihr Raspberry dafür ein, dass sie nicht mehr mit SD-Karten an PC und 3D Drucker hantieren müssen.

Timelapse-Aufnahmen sind zwar nett aber dann doch nicht jedes Mal benötigt. In vielen Fällen ist die SD-Karte der Flaschenhals beim eigenen Octoprint.

Viele kaufen sehr günstige langsame Karten und sind dann von der Start-Geschwindigkeit, den niedrigen Kopier-Geschwindigkeiten und Reaktionszeiten der Benutzer-Oberfläche enttäuscht. Eine aktuelle SD-Karte mit A1-Standard sollte es daher schon sein.

Gute Erfahrungen habe ich mit den SanDisk-Ultra Karten gemacht. 16 GB sollten es schon sein. 64 GB sollten in jedem Fall ausreichen.

SD-Karten mit A2 Standard derzeit eine schlechte Wahl

Von A2 Karten ist aktuell abzuraten. Einige Raspberry-User berichten von schlechterer Leistung als mit einer A1-Karte mangels der Unterstützung durch das Raspberry. Auch beim Raspberry PI 4 sei das noch der Fall.

Fazit:  das richtige Raspberry hängt vom Einsatzzweck ab

Wer nur drucken möchte, dem reicht ein Raspberry Pi Zero W locker aus. Auch dort lässt sich eine Raspberry Camera anschließen. Das Pi Zero W gibts unter 20 Euro.

Empfehlenswert und fair ist auch das Vilros-Set für das Zero W auf Amazon für 30 Euro. Dort ist sämtliches Zubehör was man braucht inbegriffen. Inklusive richtigen Netzteil und einem USB-Adapter.

Die Premium-Variante ist natürlich ein großes Raspberry PI 4. Dafür muss man allerdings auch knapp 65 Euro hinlegen. Vorteile sind hier das man sich keine Sorgen machen, dass die Leistung nicht reicht, egal was man vorhat.

Wenn dich interessiert wie du Octoprint richtig auf einem Raspberry installierst, kannst du hier weiterlesen:

OctoPrint richtig einrichten auf dem Raspberry (Octopi)
OctoPrint richtig einrichten ist nichts Kompliziertes und man braucht nur wenige Dinge dafür. Hier findest Du mein OctoPrint-Guide für Dummies, der Dich durch die komplette Installation und Einrichtung auf einem Raspberry führt.

Viele Grüße

tm