Von Umsteigern kommt immer wieder die Frage, welche Nikotinstärke im Liquid am Anfang gewählt werden sollte. In diesem Beitrag erkläre ich Dir, wie Du am besten Deine Liquid Nikotinstärke finden kannst.

Du reagierst individuell auf Nikotin

Wir alle reagieren unterschiedlich auf Nikotin, deshalb solltest Du auch nicht einfach eine Nikotinstärke per Empfehlung übernehmen. Viel mehr solltest Du versuchen Deine persönliche Nikotinstärke abgestimmt auf Dein Dampfverhalten zu finden. Nur dann wirst Du eigentlich damit zufrieden sein. Ein Liquid mit z.B. 3 mg Nikotin / 10ml Liquid ist vielleicht Deinem bekannten zu wenig, aber für Dich genau die richtige Menge.

Wenn Du mehr über die Wirkungen von Nikotin erfahren möchtest, schaue Dir dieses Video von Prof. Dr. Bernd Mayer an:

Was Du wissen solltest bei der Wahl der Liquid Nikotinstärke

Ein bisschen Erfahrungswissen eines Dampfers solltest Du haben, um beurteilen zu können, wie Du die richtige Dosierung leicht für Dich findest. Das ist aber nicht weiter schlimm, denn hier kannst Du Dir alle Informationen anlesen. Damit solltest auch Du Deine Nikotinstärke finden können. Der beste Rat gleich zu Anfang: Hör auf Dich selbst und nicht auf andere. Du merkst selbst am besten, was Dir guttut und was nicht. Die Verträglichkeit ist individuell und bei jedem anders.

Was einen Verdampfer verwendest Du gerade?

Die Wahl des Verdampfer spielt eine große Rolle bei der Wahl der Nikotinstärke im Liquid. In MTL-Verdampfern werden normalerweise eher kleine Coils verbaut. Jedoch kommen in Subohm Verdampfern eher größere Coils zum Einsatz. Bei einem Dual-Coil Verdampfer sogar 2. Je nach Art der Coil hast Du mehr oder weniger Liquid-Umsatz.

  • Je mehr Oberfläche die Coil besitzt, desto mehr Liquid kann sie verdampfen.
  • Umso höher die Temperatur der Coil, desto mehr Liquid wird verdampft.
  • Subohm-Coils für DTL verdampfen in der Regel mehr Liquid als klassische MTL-Coils über 1 Ohm.

Warum ist der Liquid Verbrauch wichtig beim Finden der richtigen Nikotinstärke?

Wenn Du Liquid mit einem bestimmten Nikotinanteil dampfst, z.B. 3 mg / 10ml, nimmst Du Nikotin auf. So viel ist natürlich klar. Das bedeutet also, wenn Du mehr Liquid verbrauchst mit Deinem Verdampfer, dann wirst Du tendenziell weniger Nikotinstärke benötigen, bis Du satt bist. Dazu im Gegensatz, wenn Du wenig Liquid verbrauchst mit Deinem Setup, dann wirst Du eher eine höhere Nikotinkonzentration benötigen, um satt zu werden. Der Liquid Verbrauch spielt also eine wesentliche Rolle beim Finden der richtigen Liquid Nikotinstärke. Und wenn Du den Verbrauch Deines Verdampfers kennst (wenig / mittel / hoch), weißt Du ob Du mehr oder weniger Liquid verbrauchen wirst.

Empfehlung an Umsteiger zum Finden der passenden Nikotinstärke

Solltest Du erst einen Verdampfer haben, setze Dich mit ihm auseinander. Was hast Du für ein Gerät? Welche Coil ist verbaut? Widerstand der Coil? - Wenn es ein MTL-Verdampfer ist, wirst Du vermutlich erst mal eine höhere Nikotinkonzentration im Liquid benötigen. Für einen MTL-Verdampfer wie dem Aspire Nautilus X (Aspire Nautilus X im Review) empfiehlt sich eine Dosierung von 9 mg oder 12 mg pro 10ml Liquid für den Umstieg von der Zigarette (Umstieg auf Dampfen). Wenn Du mehr wie eine Schachtel Zigaretten am Tag geraucht hast, kannst Du gerne auch etwas mehr für den Anfang nehmen. Für richtig starke Raucher kommen 18 mg pro 10 Milliliter infrage. Solltest Du eher weniger geraucht haben, sagen wir eine bis zu einer halben Schachtel am Tag wirst Du vermutlich mit einer Nikotinstärke von 6 mg gute Ergebnisse erzielen.

Letztlich muss aber jeder seine individuelle Nikotinstärke finden, die ihm zusagt, abhängig von seinem Setup!

Richtiges Vorgehen um seine Nikotinstärke zu finden

Am besten suchst Du einen Offliner Shop (Ladengeschäft) in Deiner Nähe und besorgst Dir 10ml Liquid-Fläschchen vom gleichen Liquid in verschiedenen Stärken. Außerdem hast Du hier auch meist die größere Auswahl bei den 10ml Fläschchen. Für einen normalen Raucher zum Beispiel mit den Liquid Nikotinstärken 6 mg, 9 mg und 12 mg kaufen. So kannst Du recht einfach Deine Stärke finden. Bedenke, dass Du vom Dampfen langsamer satt wirst wie von einer Tabakzigarette. Die Zigarette wirkt hier viel flotter. Es kann schon ein paar Minuten dauern, bis Du beim Dampfen das Gefühl bekommst satt zu sein. Teste Dich einfach durch und lasse es ruhig angehen dabei. Du merkst von alleine, was Dir gut tut und welchen Flash Du magst. Wenn es Dir schwindlig oder schlecht wird, dann war es definitiv zu viel und Du solltest eine niedrigere Dosierung wählen!

Wenn Du den Verdampfer wechselt und dieser andere Coils verwendet, dann kann sich auch Deine benötigte Nikotinstärke ändern. Also wenn Du zum Beispiel auf ein Subohm-Verdampfer wechselt von Deinem MTL-Verdampfer, dann wirst Du vermutlich eine geringe Nikotinkonzentration gut finden, als Du es zum Beispiel in Deinem MTL-Verdampfer getan hast.

Nikotinstärke bei Nikotinsalzen / Nick-Salt

Mit Nick-Salt habe ich noch nicht herumexperimentiert. Das Thema verbreitet sich erst nach und nach aktuell. Im Allgemeinen wird gesagt Nikotinsalze kratzen weniger im Hals. Ehrlich gesagt sehe ich keinen Bedarf für mich derzeit. Alles, was mir im Hals zu sehr kratzen würde, brauche ich auch nicht. Was ich bisher gelesen und gesehen habe, macht für mich allerdings Nikotinsalze eher zu einem kontroversen Thema. Da ich auch so im Moment mit den herkömmlichen Liquids sehr zufrieden bin, hab ich daran zurzeit kein Interesse und kann dazu auch nichts sagen.

Richtige Nikotinstärke für POD-Systeme

Aktuell werden POD-Systeme immer bekannter und beliebter. POD-Systeme sind sehr kleine Geräte mit Fertigcoil-Verdampfern. Allen voran bekannt ist die Juul die seit kurzem auch bei uns erhältlich ist. Aber auch die Justfog Minifit ist ein beliebtes POD-System. Außerdem kommen fast täglich viele weitere Modelle. POD-Systeme haben meist Bauform-bedingt einen recht schwachen Akku und sind fast ausschließlich auf MTL-Dampfen ausgelegt. Perfekt also für Umsteiger von der Zigarette, die ohnehin Backendampfer sind. Meist passen nur 2 mg Liquid in den Tank. Der Liquid Verbrauch ist recht gering und die Coils sind eher mit 1,5 Ohm oder höher angegeben. Auch bei POD-Systemen passt der Ansatz mit dem Verbrauch recht gut, um seine Nikotinstärke zu finden. Wenn man ansonsten mit 9 bis 12 mg bei MTL-Verdampfern klarkommt, sollte das bereits bei POD-Systemen ein guter Richtwert sein. Ansonsten sind auch Mischverhältnisse bis zu einer Nikotinkonzentration bis 20 mg völlig okay bei den meisten POD-Systemen. Wie auch bei anderen Verdampfern muss man auch hier seine individuelle Liquid Nikotinstärke selber finden. Viele Dampfer sind jedoch mit 18 mg im Pod zufrieden, wenn sie sonst Subohm 3 mg dampfen. Ich persönlich habe in der Minifit derzeit 12 mg und komme gut damit klar. Probiere es einfach aus. Zu starke Liquids sind schnell mit schwächeren Liquid wieder verdünnt.