Lese hier wie du dir ein schickes Portal für deine Anwendungen im Heimnetz zaubern kannst. Bastle dir und allen im Heimnetz eine schicke Startseite!

Dank Corona habe ich aktuell wieder etwas mehr Zeit für Dinge, für die sonst oft keine Zeit übrig bleibt. Ein kleines Projekt war zum Beispiel die Einrichtung einer Startseite für alle meine selbst gehosteten Lösungen in Heimnetz und Internet. Besonders gut gefallen hat mir dafür das Heimdall Application Dashboard, welches man Open Source für lau bekommt.

Heimdall

Heimdall ist ein in PHP geschriebenes Skript auf Basis des Laravel Frameworks. Anwendungen lassen sich schnell und einfach ohne Anpassen von Konfigurations-Dateien hinzufügen, bearbeiten und entfernen. Das war mir persönlich sehr wichtig. So kann man seine Startseite leicht aktuell halten.

Du kannst Heimdall direkt auf GitHUB herunterladen.

Heimdall Dashboard
Mein Portal im Heimnetz auf Basis Heimdall. Schnell realisiert und super schick

Die Apps lassen sich natürlich frei verschieben per Drag-and-drop, wenn die entsprechende Funktion aktiviert ist. Es lassen sich zudem Gruppen über Tags realisieren. So kann man seine Startseite auch bei vielen Apps übersichtlich halten.

Viele Logos für Applikationen sind bereits mit dabei. Außerdem werden viele Apps mit weiteren Funktionen z.B. Statusanzeigen unterstützt. Eine gute Übersicht gibt es auf der Projektseite.

Natürlich lassen sich nicht nur Apps organisieren. Im Prinzip kannst du alles, was per URL aufgerufen werden kann, in Heimdall einbinden. Sei es dein Webmail-Account bei GMX oder ein Link zu deiner Lieblings-Facebook-Gruppe, alles ist möglich.

Voraussetzungen und Installation

Um das Dashboard optimal nutzen zu können, gibt es natürlich ein paar Voraussetzungen:

  1. Ein Server im Heimnetz wie zum Beispiel ein günstiges Raspberry oder ein NAS.
  2. Installierter Webserver z. B. NGINX oder Apache
  3. Der Webserver muss PHP unterstützen.

Ansonsten brauchst du nur das Repository von Github laden und im Web-Stamm deines Webserver bereitstellen. Danach kannst du Heimdall bereits aufrufen.

Docker Installation

Alternativ kannst du auch wie ich es gemacht habe das ganze einfach per Docker laufen lassen. Auf Docker Hub findest du bereits ein Image dafür.

Bei mir läuft der Docker Container auf einer Synology D418play (Amazon).

Lese hier wie du Docker auf einem Synology NAS installierst:

Synology - Docker auf dem NAS installieren unter DSM
In diesem Artikel zeige ich Dir, wie Du Docker auf Deinem Synology NAS installieren kannst. Um die offizielle Docker-Implementierung von Synology nutzen zu können, brauchst Du dafür lediglich ein NAS mit einem x86 oder x64 Prozessor. Auf den kleinen Modellen wie zum Beispiel dem DS 216j oder DS 218j…

Nach der Installation habe ich zusätzlich noch Apache auf dem NAS installiert und eine einfache HTML-Datei angelegt die direkt auf Heimdall im Docker Container zeigt. Dieser Schritt ist natürlich optional und dient nur dazu, dass ich Port 80 der Diskstation direkt umleiten kann (nötiger Workaround bei der Synology, da diese Port 80 für sich reserviert.)

<html>
<head>
<meta http-equiv="refresh" content="0; URL=http://hostname:port">
</head>
</html>
Der native Reverse Proxy war bei mir deutlich langsamer, darum dieser Umweg

Auf einem Raspberry

Auf einem Raspberry installierst du Heimdall schnell und einfach auf einem lokalen Webserver. Den für Docker initial notwendigen RAM würde ich mir hier sparen.

Ein schönes Image, um Heimdall und vielleicht gleich sogar noch andere Tools auf dem Raspberry laufen zu lassen, ist dietpi. Neben dem optimierten Basis-Image stehen viele Tools in optimierten Versionen zur Installation bereit. Diese können bequem per dietpi-config installiert werden. Ein Übersicht zu den Apps gibt es direkt auf der Seite.

Viele Grüße
tm