Selbstwickler oder Fertigcoils? Besonders Leute, die von der Zigarette umsteigen, tun sich am Anfang mit der Frage schwer, ob sie einen Verdampfer für Selbstwickler oder mit Fertigcoils kaufen sollen. Viele wechseln vom Selbstwickler wieder zurück zu Fertigcoils. In diesem Artikel gebe ich meinen Blick auf das Thema wieder.

Fertigcoils

Fertigcoil-Verdampfer oder auch Atomizer genannt, sind Verdampfer welche eine Fassung für wechselbare fertige Verdampferköpfe haben. Ein sehr bekannter Vertreter unten den Fertigcoil-Verdampfern ist der Melo 3 oder aktuell sein Nachfolger Melo 4 von Eleaf. Der eigentliche Verdampfer ist meist nur zu einer Reihe speziell für ihn hergestellter Verdampferköpfe kompatibel. Verdampfer und Verdampferkopf sind also aufeinander abgestimmt.

Melo 4 Verdampfer
Der Melo 4 Verdampfer
Zusammensetzung Melo 4 Verdampfer, einzelne Bauteile
Hier sieht man die Zusammensetzung und das austauschbare Fertigcoil

Der Gedanke zu Fertigcoils:

Die Coil aus der Packung nehmen, alte Coil raus schrauben, neue Coil einschrauben und dann weiter dampfen. So oder so ähnlich der Gedanke zu Fertigcoils. Ganz so einfach ist es dann doch nicht, wird dann oft festgestellt. Ganz so einfach ist es dann doch nicht. Auch beim Wechseln von Fertigcoils fallen mehr Arbeitsschritte an. Ebenfalls wird Fertigcoils oft nachgesagt sie seien geschmacklich nicht so toll. Aber auch hier hat sich das Rad weitergedreht. Inzwischen schmecken Fertigcoil-Verdampfer oft genauso gut wie Selbstwickel-Tankverdampfer. Gerade aktuelle Fertigcoil-Verdampfer mit Mesh-Coils schmecken hervorragend. Zum Beispiel bekommt der Uwell Crown 4 sehr gute Kritik.

Oft wird gesagt Fertigcoils sind für Leute, die sich nicht mit der Materie auseinandersetzen wollen, sondern einfach nur dampfen wollen. Dem würde ich nur bestimmt zustimmen, den auch mit dem richtigen Gebrauch von Fertigcoils muss ich mich letztlich auseinandersetzen, wenn ich es richtig machen möchte. Es stimmt schon, es gibt weniger Facetten dabei im Vergleich zum Einsatz eines Selbstwickel-Verdampfers. Aber auch ein Fertigcoil will richtig eingesetzt und gepflegt werden, ansonsten macht es sicherlich weit weniger Freude, als es möglich ist. Darüber hinaus haben sich auch die Fertigverdampfer weiter diversifiziert. Nicht nur im Lager der Selbstwickler wird weiter geforscht nach der Eierlegenden Wollmilchsau die jeden beglückt. So gibt es inzwischen nicht mehr nur MTL-Fertigcoils, sondern Fertigcoils aus allen möglichen Drähten wie Kanthal, Nickel, Edelstahl, Titan etc. p.p. Auch hier muss man sich inzwischen mit Mehr auseinandersetzen.

Vorteile Fertigcoils

Einfach im Gebrauch

Fertigcoils sollen einfach im Gebrauch sein. Das stimmt, im Vergleich zu einem Selbstwickler gestaltet sich der Einsatz von Fertigcoils deutlich unkomplizierter und man kann weniger falsch machen. Trotzdem sei hier ganz klar gesagt, auch bei Fertigcoils muss ich ein paar Dinge beachten. Auch hier muss ich den Coil befeuchten vor dem "Los dampfen". Außerdem möchte jede Coil seine individuelle Leistung zugeführt bekommen. Ich kann nicht auf eine 1,8 Ohm Coil die Leistung feuern, die ich sonst auf meine 0,6 Ohm Coils gefeuert habe und anders herum. Usw.

Konstante Qualität

Hier kann man klar von einem Vorteil sprechen. Bei Fertigcoils des gleichen Typs gleicht ein Coil dem Anderen. Durch die massenhafte Fertigung hat man hier eine konstante Qualität und konstanten Geschmack etc. Diesmal schmeckt es anders oder diese Wicklung ist besonders gut bzw. schlecht gibt es allermeist bei Fertigcoils nicht. Sie performen einfach immer gleich. Wenn eine Kombi mit einer Fertigcoil also gut schmeckt, wird es ein weiteres Exemplar dieser Coil also mit großer Wahrscheinlichkeit auch tun.

Kompaktes Design (möglich)

Dieser Vorteil trifft vor Allem auf Fertigcoil-Verdampfer zu, die es darauf anlegen kompakt gebaut zu sein. Es gibt durchaus größere Atomizer als Selbstwickler. Schaut man sich aber aktuelle POD-System an wie die bekannte Juul oder auch welche von anderen Herstellern liegt auf der Hand das Fertigcoil-Setups deutlich kleiner ausfallen können als Selbstwickler. Eigentlich jeder hat über diesen Vorteil wieder Interesse an Fertigcoil-Geräten.

Nachteile Fertigcoils

Wie bereits bei den Vorteilen gibt es hier nur sachliche und greifbare Nachteile von Fertigcoil-Verdampfern.  Argumente, denen man den Grünen zuordnen würde, lasse ich ebenfalls weg, weil ich sie nicht bewerten kann. Eure Ergänzungen gerne in den Kommentaren!

Preis-Nachteile, Fertigcoils sind teuer

Die Aussage Fertigcoils sind teuer, ist nur unter Dampfen haltbar. Für Raucher sind fertige Coils zum Schrauben in jedem Fall wie Dampfen allgemein eine finanzielle Entlastung. Vergleicht man Fertigcoils zu einem Preis von 2 bis 5 Euro pro Stück allerdings mit den Kosten für einen Selbstwickler gibt es eine ordentliche Lücke dazwischen. Eine Wicklung für einen Selbstwickler kann um ein vielfaches günstiger sein als ein fertige gekaufte Wicklung für einen Atomizer.  Wenn es ums Geld geht, Selbstwickler. (War das nicht bei der Zigarette schon so?)

Geschlossene Ökosysteme

"Fertigcoil-Systeme" sind meist 1 zu 1-10 kompatibel. In einen Verdampfer X passen oftmals nur die vom Hersteller vorgesehenen Coils. Gibt es die Coils nicht mehr, brauchst Du den Verdampfer nicht mehr. Es sind Wegwerf-Systeme...

Beschaffung bzw. Verbreitung der Fertigcoils im Fachhandel

Bei so manchem Atomizer macht man sich nicht nur abhängig von den vorgesehenen Coils, sondern auch von individuellen Händlern. Klares Beispiel ist zum Beispiel der Pipeline Mesmerize. Ich habe in einigen lokalen Läden versucht Nachschub an Coils für diesen Atomizer zu kaufen. Ich war nicht einmal erfolgreich. Auch mit vermeintlich verbreiteteren Fertigcoil-Verdampfern z.B. der Marke Aspire bin ich teilweise ähnlich aufgelaufen bei den Offline-Stores. Wenn der Verdampfer nicht im Sortiment ist, gibt es oft auch nicht die Coils dazu zu kaufen.

Sind Fertig-Coils das Richtige für Mich?

Ich empfehle Verdampfer mit Fertigcoils an Umsteiger bzw. Einsteiger! Ganz klar und eigentlich ausnahmslos jedem. Fertigcoils sind weniger komplex, erlauben einem somit den leichteren Einstieg in das Dampfen. Durch Ihre (individuell pro Verdampfer) kontinuierliche Leistung kann man sich selbst eine Referenz für das Dampfen bilden und sich somit die Möglichkeit schaffen Dinge (Liquids, Geschmack, Hardware, etc.) zu bewerten und zu vergleichen.

Tipp: Wenn Du über einen Umstieg auf Dampfen nachdenkst, kaufe Dir erstmal einen Fertigcoil-Verdampfer!

Selbstwickler

Selbstwickler gibt es in unterschiedlichen Bauarten. Die bekanntesten sind folgende:

  • RTA - Rebuildable Tank Atomizer, "Tank-Verdampfer"
  • RDTA - Rebuildable Drip Tank Atomizer, "Tröpfel-Verdampfer mit Tank"
  • RDA - Rebuildable Drip Atomizer, "Tröpfler"

Im Gegensatz zu Fertigcoil-Verdampfern gibt es hier also mehrere Ausprägungen in Bauart und Funktions-Prinzip. Außerdem stellen Selbstwickler dem Anwender wie der Name schon sagt die Möglichkeit bereit, eigene Coils einzubauen. Diese kann man selbst aus Draht herstellen oder bereits als fertige Wicklungen kaufen und anschließend einbauen. Gerade bei komplexen Coils wie "Clapton Coils" oder "Alien Fused Clapton Coils" als nur 2 Beispiele, greifen die meisten User (inklusive mir selbst) auf fertige Wicklungen aus dem Handel zurück. Wenn man auf der Straße einen Dampfer fragt ob Selbstwickler oder Fertigcoil-Verdampfer besser sind, wird wohl meistens der Selbstwickler besser wegkommen. Aber das ist eine sehr individuelle Geschichte und es gibt viele "Aber" dazu. Geschmacklich bilden Selbstwickler nach wie vor die Referenz, aber das kann und sollte einem Raucher getrost egal sein, denn es schmeckt immer besser als eine Zigarette. Und der Abstand im Geschmack den Selbstwickler die Nase vorne haben, wird immer kleiner. Teilweise kann man schon von Augenhöhe und schmelzender Übergang sprechen. Ein "schmeckt mit Abstand besser!" gibt es heute nicht mehr bei aktuellen Verdampfern.

Vorteile Selbstwickler

Hier werden nur sachliche Vorteile von Selbstwickel-Verdampfern aufgeführt die mir sinnvoll erscheinen. Ergänzungen sind in den Kommentaren gerne willkommen!

Hohe Kompatibilität Coils und Material

Ein großer Vorteil von Selbstwicklern ist die Nachhaltigkeit und Kompatibilität zueinander. Einen Draht oder eine Watte die Du für Deinen Selbstwickler X kaufst, kannst Du mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch für Deinen Selbstwickler Y einsetzen. Selbst wenn Du das Interesse an Selbstwickler X verlierst, kannst Du Dein Zubehör für Selbstwickler Y weiterverwenden. Dies trifft auf sämtliches Zubehör zu. Habt Ihr Gegenbeispiele? Mir fällt keines ein.

Preiswert im Verschleiß

Wie bereits angedeutet, kannst Du sämtliches Zubehör eigentlich übergreifend für sämtliche Selbstwickler verwenden. Solltest Du nur einen Selbstwickel-Verdampfer haben, zählt das natürlich nur bedingt. Aber auch dann hältst Du Dir so die Möglichkeit offen für einen Umstieg auf einen anderen Selbstwickler, ohne größere Ausgaben in den Sand gesetzt zu haben.

Geschmacks-Entwicklung

Jetzt sind wir an der Grenze zum subjektiven, dem Geschmack. Ich hab mir lange überlegt, ob ich diesen als Vorteil für Selbstwickler aufnehmen soll. Schließlich habe ich mich dafür entschlossen, da diese Aussage schon so allgemein verbreitet ist, dass sich schon fast als sachlich gewertet werden kann: In der Regel wird die Geschmacks-Entwicklung von einem Liquid in einem Selbstwickler als angenehmer oder besser wahrgenommen als in Fertigcoil-Verdampfern. Auch ich würde das so von mir geben. Trotzdem sei hier nochmal gesagt, dieser große gravierende Unterschied besteht heute eigentlich nicht mehr so, wie es noch vor ein paar Jahren war. Gerade im Subohm-Bereich gibt es hier sehr oft von Augenhöhe. Besonders Anhänger von Fertigcoil-Mesh-Verdampfern werden mir hier zustimmen.

Vielfalt und Individualität

Bei Selbstwicklern kommt der individuelle Faktor Mensch ins Spiel. Für viele sind Selbstwickler der heilige Gral des Dampfens, für andere sind sie ein Fluch. Man kann es als User aber durchaus als Vorteil werten seine eigenen Vorlieben durch das Wickeln eines Verdampfers mit einbringen zu können und viel spezieller seine Vorstellungen umsetzen zu können. Dank der großen Vielfalt an Zubehör und Wickel-Techniken gibt es eigentlich schier unendliche Möglichkeiten seinen Selbstwickler zu wickeln und zu bestücken. Bevor ich zum Selbstwickeln kam, war ich nur Konsument des Dampfens. Heute zelebriere ich das Wickeln und habe Freude daran mir selbst eine Coil zu wickeln. - Und Freude, darum geht es doch letztlich...

Nachteile Selbstwickler

Hier bekommst Du eine sachliche Liste an Nachteilen von Selbstwickel-Verdampfern, die ich für richtig halte. Wenn Du was hinzufügen möchtest, schreibe gerne in die Kommentare :-)

Anschaffungskosten Zubehör

Für einen Fertigcoiler brauchst Du den Verdampfer und einen Vorrat an Coils die hineinpassen, das war es eigentlich. Die Reinigung lasse ich mal außen vor. Hier braucht der eine mehr, der andere weniger dazu. Um einen Selbstwickler zu wickeln, kannst Du nach Mac Gyvers Lehren einfach Dinge nehmen die Du sowieso eventuell bereits hast oder Dir ein Wickelset anschaffen. Letztlich brauchst Du aber einen bestimmten Satz an Zubehör, ohne das es einfach nicht geht. Und somit hast Du initial erst mal Mehrkosten die Du eventuell nicht eingehen möchtest. Das amortisiert sich zwar sicherlich, denn Fertig-Coils sind nicht billig. Du musst Dir dabei aber schon bewusst sein, je mehr Du kaufst, umso länger dauert das. Wenn Du 300 Euro ausgibst für einen Selbstwickler und Zubehör, dann kann es eine ganze Weile dauern bis Du das wieder "reingewickelt" hast. Aber auch hier gilt, einem normalen Raucher kann auch das egal sein. Dieser spart spätestens nach ein paar Monaten im Vergleich zum Zigaretten kaufen.

Komplexität des selber Wickelns

Wickeln ist für viel sehr einfach, für andere eben nicht. Du brauchst ein Grundverständnis wie ein Stromkreis funktioniert und was ihn beeinflusst. Das ohmsche Gesetz zu verstehen ist ein großer Vorteil. Und Du brauchst etwas handwerkliches Geschick. Außerdem musst Du Erfahrung sammeln und die Lernkurve absolvieren, die im Vergleich zu Fertigcoils anspruchsvoller ausfällt. Wenn Dir das Wissen oder Können fehlt, um selber zu wickeln, musst Du mindestens die Bereitschaft mitbringen es Dir anzueignen und am Ball zu bleiben (wie so oft). Sonst wirst Du keinen Spaß am Selbstwickler haben. Das kann man als Zugangsbeschränkung sehen und dann ist es eben ein Nachteil. Siehst Du es, als Herausforderung kann es aber auch ein Vorteil darstellen. Your choice!

Reproduzierbare Qualität

Keine Wicklung gleicht so richtig der anderen. Und sei es nur wegen der Watte. Zwar bekommen User die selbst wickeln mit der Zeit Erfahrung und Gefühl für das Wickeln und jede Wicklung wird akzeptabel, aber sie wird immer mindestens ein wenig anders sein als die davor. Das kann toll sein, wenn die letzte Wicklung nicht so toll war. Kann aber auch blöd sein, wenn die Wicklung davor besser war. Letztlich möchte aber eigentlich immer eine perfekte Wicklung haben und diesem Ziel kann man sich mit einem Selbstwickler eigentlich nur annähern, da die Reproduzierbarkeit nicht wirklich hoch ist. Bei einem Fertigcoiler sieht das anders aus, denn hier wirst Du mit großer Wahrscheinlichkeit genau das gleiche Erlebnis erreichen können mit der Coil die Du als Nächstes in den Verdampfer schraubst. Es ist zwar individuell gut aber vergleichbar und messbar.

Wann sollte ich mir einen Selbstwickler kaufen?

Wenn Du bereits Dampfer bist und Lust darauf hast Dich damit auseinander zu setzen. Denn genau das ist der Knackpunkt beim Selbstwickler. Du musst Dich damit auseinandersetzen und die Lernkurve absolvieren. Aber auch die kann Freude machen. Für Jemand der noch raucht, sollte es ausreichen nicht mehr zu rauchen. Dann ist schon viel geschafft =)