Heute mal ein wichtiges Thema: Verdampfer reinigen, aber wie? Zwar sind Glycerin und Propylenglycol eher hemmend gegenüber Erregern, trotzdem liebe Leute, etwas Sauberkeit gehört auch beim Dampfen einfach dazu. Wie Ihr Euren Verdampfer wieder in Schuss bringt bzw. wie ich das mache, könnt Ihr hier nachlesen. Wie oft Du Deinen Verdampfer reinigen solltest, hängt letztlich davon ab, wie oft Du ihn verwendest. Wenn Du den einen Verdampfer hast, den Du quasi Alltags im Einsatz hast als ständigen Begleiter, dann solltest Du Dir nach 3-5 Tage mal die Frage stellen, ob es sinnvoll ist ihn sauberzumachen. Dabei ist auch das Liquid entscheidend, dass Du darin dampfst. Diese setzen dem Verdampfer recht unterschiedlich zu.

Achtung, süße Liquids sind besondere Coil-Killer. Gerade bei süßen Liquids solltest Du besonders auf Sauberkeit achten (Auch Ihr, Ladies ;-D). Die Aromen sind hier häufig mit Süßungsmitteln versetzt und diese setzen sich gerne beim Erhitzen der Coil dort ab. Sicher hast Du schon eine pechschwarze Coil gesehen wie im Titelbild es Beitrags. Oft kommt das vom zu heißen Verdampfen von süßen Liquids, die mit Süßungsmitteln angereichert wurden.

Verdampfer mit heißem Wasser reinigen

Die gängigste Methode Verdampfer zu reinigen ist im Wasserbad mit heißem Wasser. Hierbei sollte man aber ein paar Dinge beachten.

Selbstwickler-Verdampfer reinigen (z.B. beim Watte wechseln)

Solltest Du einen Selbstwickel-Verdampfer verwenden hast Du meistens den klaren Vorteil, jederzeit Deine Verdampfer Kammer checken zu können. Diesen Vorteil solltest Du ab und zu nutzen und nicht erst auf einen veränderten Geschmack achten. Die meisten Verdampfer erlauben es in die Verdampfer Kammer zu schauen, auch wenn sich noch Liquid im Tank befindet. Bei Tröpflern ist das sowieso der Fall. Deshalb kann man nur dazu raten dieses Feature zu nutzen. Das ist nicht umsonst so ;-)

Wenn Du an Deinem RTA oder RDA die Watte wechselst, glühe nach dem Entfernen der alten Watte gleich die Coil aus um Rückstände zu verbrennen (früher nannte man das Dryburn). Solltest Du dann noch sichtbare Ablagerungen sehen, empfiehlt sich eine kleine Stahlbürste oder ein Stahlborsten-Pinsel zur Reinigung. Achte beim Arbeiten damit darauf, dass Dein Akkuträger am besten ausgeschaltet ist, damit Du nicht aus Versehen einen Kurzschluss verursachst. Ich Spüle das Deck hinterher noch gern unter dem Wasserhahn aus und lasse es 30 Minuten trocken. Danach nochmal kurz die Coil ausglühen vor dem Watte verlegen und Du bist auf der sicheren Seite. Ansonsten gestaltet sich die Reinigung wie im nächsten Abschnitt beschrieben, siehe Reinigung Fertigcoil-Verdampfer.

Verdampfer austrocknen lassen
Den Verdampfer austrocknen lassen solltest Du in jedem Fall. Am besten geht das auf einem Stück Küchenrolle.

Wenn Du mit komplexeren Coils wie Clapton etc. arbeitest in deinem Selbstwickler, kannst Du diese oft lange einsetzen mit etwas Pflege. Regelmäßiges ausglühen hilft hier Wunder. Es muss nicht jedes mal eine neue Coil eingebaut werden! Oft halten Coils mehrere Monate.

Richtige Reinigung von Fertigcoil-Verdampfern

Auch Fertigcoil-Verdampfer sollten spätestens beim Wechsel des Verdampfer Kopfes ordentlich sauber gemacht werden. Am besten ist es, Du demontierst nach dem Entfernen des alten Verdampferkopf den Verdampfer so gut es eben geht ohne Werkzeug. Den Pluspol schraube ich persönlich zum Beispiel nur selten aus. Danach legst Du alles in ein Wasserbad bei ungefähr 60 Grad für einige Minuten. Dabei solltest Du unbedingt darauf achten, kein zu heißes Wasser zu verwenden. Viele Verdampfer haben Gummidichtungen und die sind etwas allergisch gegen all zu hohe Temperaturen. Wenn man sie zu heiß badet, werden sie hart und können rissig und porös werden. Mit 60 Grad fährst Du meiner Meinung nach am besten. Die allermeisten Bakterien sterben bei spätestens 60 Grad ab und auch die meisten anderen üblichen Rückstände in Verdampfern lösen sich bei dieser Temperatur gut.

Nachdem Du den Verdampfer einige Minuten im Wasser gebadet hast, nimmst Du ihn raus und nimmst etwas Küchenrolle zum Auswischen und Abtrocknen. Danach legst Du die Einzelteile auf ein Blatt Küchenpapier und kannst ihn noch für ca. 30 Minuten austrocknen lassen. Anschließen kannst Du ihn wieder zusammenbauen und weiter dampfen :-)

Wasserkocher mit Temperatur-Regelung
Nicht nur für Tee nützlich: Ein Wasserkocher mit unterschiedlichen Temperaturen gibt es inzwischen für wenig Geld. Mehr als 60 Grad Wassertemperatur solltet Ihr für die Reinigung Eures Verdampfers nicht verwenden, da Ihr sonst den Gummidichtungen schadet. Bei Verdampfern mit Silikondichtungen könnt Ihr auch etwas höher.

Weitere Reinigungsmethoden

neben dem klassischen Reinigen mit Wasser hast Du weitere Möglichkeiten Deinen Verdampfer zu reinigen. Hier beschreibe ich Dir noch andere Arten, wie Du Deinen Verdampfer sauber bekommst.

Unterwegs den Verdampfer mit kräftigem durch Pusten reinigen.

Wenn Du unterwegs bist, kannst Du versuchen den Verdampfer mit ordentlich durch Pusten zu reinigen. Wenn er bereits gefackelt hat, wird das den Geschmack aber auch nicht wieder in Ordnung bringen. Partikel oder Staub kann man so, aber oft durch die Einflog entsorgen. Beim Selbstwickler gern das Deck aufschrauben und mal direkt über die Coil pusten. So kann man auch leichter den Kamin auspusten, ohne alles in die Verdampfer Kammer zu pusten.

Ich halte persönlich nichts von der Pusterei, aber muss zu geben am Strand hat mir das auch schon geholfen den Verdampfer wieder flottzubekommen.

Verdampfer mit Ultraschallreiniger reinigen

Gerade für die verwinkelten Decks von Selbstwickel-Verdampfern bietet sich die Reinigung mit dem Ultraschall-Reinigungsgerät an. Das spart nicht nur Zeit, sondern man erreicht auch bessere Ergebnisse bei der Reinigung seines Verdampfers. Vor allen, wenn ich mehrere Verdampfer reinigen möchte, bietet sich für mich das Ultraschall-Reinigungsgerät immer an. Dann lohnt es sich auch dieses aus dem Schrank zu holen :-) Ich persönlich verwende ein GT Sonic VGT-1620QTD, welches den Vorteil bietet, auch den Behälter zu beheizen. Ob so eine günstige "Aldi-Plastikbomber" mithalten kann, kann ich nicht beurteilen. Ich hatte davor nie ein Ultraschall-Reinigungsgerät und bin mit der Leistung von diesem sehr zufrieden.

Mein Ultraschall-Reiniger hält das Wasser zuverlässig auf 60 Grad. Gerade für die Reinigung von mehreren Verdampfern und längere Reinigungs-Aktionen sehr praktisch.

Mein Workflow mit Ultraschall-Reinigung

  1. Verdampfer auseinander schrauben in seine einzelnen Teile.
    Watte entfernen etc. Bei einem Selbstwickler lasse ich meistens die Coil auf dem Deck und glühe diese vorher schnell aus. (Fertigcoils reinige ich nicht im Ultraschallreiniger)
  2. Ultraschallreiniger mit Wasser auffüllen.
    Ich nehme dazu 60 Grad heißes Wasser aus dem Wasserkocher bei meinem Gerät. Geht schneller, als mit dem Ultraschallreiniger auf 60 Grad zu heizen. Zur Not tut es auch heißes Wasser aus dem Wasserhahn.
  3. Verdampfer 3-5 Minuten reinigen lassen.
  4. Verdampfer aus dem Gerät nehmen, Abtrocknen und 30 min. auf Küchenrolle austrocknen lassen.

Hier noch ein Video von Philgood zu dem Thema Verdampfer reinigen:

Verdampferkopf mit Alkohol reinigen, z.B. für einen Liquid Wechsel

Hochwertige Verdampferköpfe können oft mit Alkohol wieder flott gemacht werden. Dafür nimmst Du am besten medizinischen Alkohol aus der Apotheke. Frag den Apotheker nach Isopropanol. Wenn Du nicht zur Apotheke kannst wegen Feiertag oder so: - Im Notfall kann man den Verdampfer auch in Wodka einlegen. Die Wodka-Methode habe ich einmal an einem Feiertagswochenende ausprobiert und war damit mäßig erfolgreich. Besser ist es immer, einen frischen Verdampferkopf zu verwenden. Am besten ist die Alkohol-Methode für noch recht neue Verdampferköpfe geeignet, wenn ein Liquid Wechsel ansteht. So bekommt Ihr den Geschmack des alten Liquids weitestgehend aus dem Verdampferkopf heraus und könnt ein frisches Liquid verwenden.

Für die Reinigung mit Alkohol badest Du den Verdampferkopf einige Stunden in Alkohol. Danach badest Du ihn nochmal in heißem Wasser für einige Stunden. Nach dem Wasserbad legst Du ihn einige Stunden zum Trocknen auf Küchenrolle. Wenn der Verdampferkopf dann trocken ist, kannst Du ihn wieder einsetzen. Er wird nicht wie neu sein, aber oft hält er so wieder ein paar Tage aus. Als Notfall-Lösung kann man so ein paar Tage überbrücken.